Flusswelle Steyr

Die Stadt Steyr als Mekka für Surfer und Kajaker

Mit einer künstlichen, „stehenden“ Welle werden Flüsse oder Kanäle zu einem Dorado für Surfer und Kajaker. In Städten wie Salzburg, München, Prag oder Bratislava sind solche Attraktionen für den Wassersport bereits Realität. In Steyr engagiert sich der Verein Flusswelle Steyr seit 2013 für die Errichtung einer solchen Attraktion.

Der Flusslauf der Enns oder der Steyr bietet sich dazu an. Steyr würde mit einer Flusswelle um eine touristische Attraktion reicher, die Sportmöglichkeit bedeutet ebenso eine Aufwertung des Lebensraums.

Die Flusswelle soll mindestens sieben Meter breit sein, die Benutzung ist kostenlos.

15 potenzielle Standorte hat das Team zu Beginn identifiziert. Drei Standorte stehen in der näheren Auswahl:

  • Steyr-Fluss unterhalb der Spitalmühlwehr (Zwischenbrücken, Zentrum)
  • Steyr-Fluss: Bootsrutsche Kruglwehr (Rosenegg, Steyrer Au)
  • Enns-Fluss: Höhe Cafe Treffpunkt, kurz vor Zwischenbrücken (Ennskai, Zentrum)  

Die Vorbereitungen für das behördliche Genehmigungsverfahren und alle rechtlichen Fragen wurden von Experten des Teams bereits in Angriff genommen - ebenso wie die Vermarkung der Flusswelle. 

Die Unterstützung des Vereins FAZAT ermöglicht dem Verein Flusswelle Modellversuche zur Evaluierung der ins Auge gefassten Standorte und zur technischen Planung.

Webseite:     flusswelle-steyr.at

Team:         Thomas Zierler, Raphael Ofner, Andreas Huber, Martina Hofmair, Viktoria Templ, Oliver Klement, DI Rudolf Kandler, DI Christof Gunz, DI Günther Mayr, Dr. Christoph Grumböck, Dr. Udo Schwarz, Johanna Auer